• header.jpg

Betreute Schützlinge seit 2007

Elias D., geboren 10.05.2003 elias-2007-1.jpg

Diagnose: Hirnblutung 3. Grades rechts und 4. Grades links West-Syndrom (BNS-Epilepsie), Hydrocephalus internus, links betonte spastische Hemiparese, Strabismus (Schielen), zentrale Schwerhörigkeit, Entwicklungsretardierung, akustische Agnosie

Elias kam vorzeitig zur Welt und erlitt vor seiner Geburt einen Sauerstoffmangel. Ab dem 3. Monat hatte er seine Entwicklung gut aufgeholt. Im 4./5. Monat erschienen dann die ersten verdächtigen Epilepsiesymtome (Augenverdrehen, Hände hochreißen). Es gab von da an kein Durchschlafen mehr in der Nacht, das Kind war bis zu 5 Stunden wach. Er leidet auch ständig an Lach- und Schreianfällen. 
Durch die linkseitige Hirnschädigung (Hemiparese) ist der Junge in der Bewegung der linken Extremitäten sehr eingeschränkt. Elias hat bereits folgende Therapien vor der Unterstützung von Kinderschicksale erhalten: Logopädie, Ergotherapie, Cranio Sakrale Therapie, heilpädagogische Lernintegration und im September 2006 wurde ihm ein Nervus-Vagus-Stimulator implantiert. Seitdem sind die Anfälle etwas weniger geworden.
Seine Mama wünscht sich, dass Elias laufen lernt. Wir werden versuchen, dabei zu helfen.

Erfolgsbilanz:

Elias erhielt von September bis Dezember 2007 Osteopathie, dadurch hat sich die Skoliose von über 20 Grad auf maximal 10 Grad verbessert. Ebenso ist die Hüftbeweglichkeit bei Elias wesentlich besser geworden. Seine Mama hofft nun, dass somit eine Hüft-OP verhindert werden kann. Auch in der Beinarbeit ist er mobiler geworden. Er schläft am Tag der Behandlung sogar durch. Seitdem sind auch die Nächte besser und ruhiger. Elias geht jetzt auch in den Kindergarten.

Durch die weiteren Osteopathiebehandlungen von Januar bis März 2008 konnte die starke Verspannung gelockert werden und der Junge verkrampft sich nicht mehr so sehr, ebenso ist er in der Hüfte beweglicher geworden.

mehr Informationen