• header.jpg

Betreute Schützlinge seit 2006

Jason, geboren 11.06.2005

Diagnose: Williams-Beuren-Syndrom, Supravalvuläre Aortenstenose (verengte Stelle an der Aorta oberhalb der Herzklappe).
Im Jahr 2016 wurden bei Jason Autistische Störungen diagnostiziert, die aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auf das Syndrom zurückzuführen sind.

Jason leidet seit seiner Geburt an dem Williams-Beuren-Syndrom (siehe Krankheiten).

Im Alter von 4 Monaten stellten die Ärzte bei der U4 ein Herzgeräusch und kurz darauf die verengte Stelle an der Aorta fest. Der Junge schrie bis zum 6. Monat sehr lang und intensiv. Um 30g Milch zu trinken benötigte er 45 Minunten Zeit.
Jason ist nach wie vor ein sehr unruhiges Kind und braucht den ganzen Tag jemanden, der für ihn da ist. Beim Essen mussten auf jeden Fall zwei Personen dabei sein und mithelfen, außer einem bestimmten Brei nahm er nichts zu sich. Sitzen, krabbeln und robben konnte er auch sehr lange nicht, er hatte keine Gleichgewichtskontrolle. Außerdem ist er berührungsempfindlich an Gesicht, Kopf, den Händen und Füßen.

Erfolgsbilanz:

Jason hat im Juni 2006 bereits an einer Doman-Therapie teilgenommen, die Behandlungen werden jetzt zu Hause fortgesetzt.

Desweiteren sollte der Junge 1/4-jährlich sowohl Synergetische Reflextherapie als auch heilpädagogische Lernintegration erhalten.
Jason wurde am 21. September 2006 am Herzen operiert und musste sich von dieser doch schweren OP erst erholen. Daher wurden die Reflextherapie und die heilpädagogische Therapie auf einen späteren Termin verschoben.
Leider wurde das Problem mit der Ernährung größer, Jason verweigerte fast jede Nahrungsaufnahme. Seine Mama versuchte meistens ihn im Schlaf mit der Flasche etwas zu geben, das war die einzige Möglichkeit, bei der er etwas zu sich nahm.

mehr Informationen