• header.jpg

Tessa, geboren 19.10.2016

Diagnose:

Hypoton-dyskinetische Cerepralparese (Muskelschwäche) , perinatale Asphyxie (Sauerstoffmangel während der Geburt) mit hypoxisch ischämischer Enzephalpathie, Laryngomalazie (Erweichung des Kehlkopfes), Epilepsie, PEG-Sonde

Erfolgsbilanz:

Tessa leidet seit Geburt an Muskelschwäche, sie kann ihren Kopf über kurze Zeit halten, wenn der Rumpf stabilisiert wird. Seit August 2018 wird sie über eine PEG-Sonde ernährt.

Bisher hat das Mädchen Sehfrühförderung , Logopädie, Physiotherpie und Osteopathie erhalten.

2019

Kinderschicksale unterstützt Tessa ab Januar 2019 mit Konduktiver Förderung nach Petö. Das 1. Vierteljahr konnte Tessa die Therapie wahrnehmen, dann gab es leider eine Pause, da die Fahrt zur Therapie für sie zu stressig war. Aufgrund einer verbesserten Korsettversorgung ging es seit Herbst mit Petö weiter.

2020

2020 lief die Konduktive Förderung nach Petö weiter. Tessa greift und hält kleine Sachen für einige Sekunden fest und lässt dann wieder los. Ebenso hebt sie ihren Kopf in Bauchlage und im Sitzen für kurze Zeit, sie toleriert die Bauchlage mittlerweile besser. Die Familie hat viele Anregungen bekommen, wie Tessa besser am Familienleben teilnehmen kann, auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten wurden gefunden. Die Förderung macht dem Mädchen jedenfalls viel Spaß.

2021

Die Konduktive Förderung läuft 2021 weiter.